Drop us a line...

Send Message

Videos

12th Street Rag Piano – Bowman arr. Pianotainment

Der 12th Street Rag Piano arrangiert in einer high-speed Version von Pianotainment.

Euday L. Bowman (12th Street Rag) war ein amerikanischer Pianist und Komponist des Ragtime und Blues , im Stile des dargestellten Texas Ragtime. Er ist vor allem als Komponist des erfolgreichen Twelfth Street Rag, den Bowman während oder nach seiner Zeit als Pianist in einigen der besseren Bordelle von Kansas City komponierte, bekannt. Originalnoten

Euday Bowman wurde geboren und lebte in Tarrant County, TX. Diese Gegend, die ursprünglich nach dem Namen des Großvaters Bowman Springs benannt wurde, wurde 1895 in Webb umbenannt und ist heute ein Vorort von Fort Worth. Seine Eltern ließen sich scheiden als er noch jung war und seine Mutter brachte die Familie nach Fort Worth. Sowohl seine Mutter und Schwester waren Klavierlehrer.

Vieles von dem, was über Euday bekannt ist basiert auf Schriften von Brun Campbell und weist erhebliche Fehler auf. Sie sind die Quelle für die einzigen bekannten Foto Eudays. Es scheint ein Fahndungsfoto von zweifelhafter Echtheit zu sein.

Obwohl viele Quellen bezeugen, dass Euday ein Bein verloren hat, als er einen Zug aufzuspringen versuchte, war es tatsächlich so, dass dieses Unglück seinem Cousin zustieß.

In seiner Jugend und frühen zwanziger Jahren, reiste Bowman als Pianist herum. Bowman war auch ein Bearbeiter für populäre Orchester. Er lebte zusammen mit seiner Schwester, Miss Mary M. Bowman, die einen Teil des Twelfth Street Rag schrieb. Bowman verkaufte das Urheberrecht an dem Song für nur 100 $. Viele Jahre später gewann er das Urheberrecht, nachdem er auf die Lizenzgebühren vom Verlag durch die vielen erfolgreichen Interpretationen klagte. Künstler wie Louis Armstrong (1927), Bennie Moten (1927), Duke Ellington (1931), und Pee Wee hunt (1948). Andere seiner Werke sind Petticoat Lane Rag, Colorado Blues, Kansas City Blues, Fort Worth Blues, Tipperary Blues, Shamrock Rag, weiße Lilien-Träume und Old Glory auf dem Weg.

12thstreet rag

12th Street Rag Piano – Bowman by Pianotainment

12th Street Rag Piano Version by Pianotainment

This is a spectacular high-speed arrangement by Pianotainment of the famous 12th Street Rag.

„Twelfth Street Rag“ was composed by Euday L. Bowman in 1914. A friend of Bowman’s known only as „Raggedy Ed“ declared his intention to open a pawn shop on 12th Street while the two were walking along it. Bowman is rumored to have said „If you get rich on those three balls I’ll write a piece on three notes to make myself rich“. The result was „The 12th Street Rag“, one of the most famous and best-selling rags of the ragtime era.

Euday Bowman was born and lived in Tarrant County, TX. The area, originally named Bowman Springs after his grandfather, was renamed Webb around 1895, and is now a suburb of Fort Worth. His parents divorced when he was young and his mother moved the family to Fort Worth. Both his mother and sister were piano teachers.

Much of what is thought to be known about Euday is based writings of Brun Campbell and there are significant errors. He is the source of the only known photo of Euday. It appears to be a mugshot and is of questionable authenticity. He did not lose a leg and he did not die without heirs. In fact, when Brun wrote that, 24 claimants were involved in a lawsuit establishing the legitimate heirs.

Although many sources indicate Euday lost a leg when he tried to hop a train, that event happened to his cousin and resulted in a lawsuit ultimately decided by the Texas Supreme Court.[2]

In his teens and early twenties, Bowman traveled around as pianist. Bowman was also an arranger for popular orchestras. He lived together with his sister, Miss Mary M. Bowman, who wrote a part of Twelfth Street Rag. Bowman sold the copyright to the song for just $100. Many years later he regained the copyright, having lost out on the royalties earned by the publisher through the many successful interpretations of that rag by artists like Louis Armstrong (1927), Bennie Moten (1927), Duke Ellington (1931), and Pee Wee Hunt (1948). Other works of his include Petticoat Lane Rag,Colorado Blues, Kansas City Blues, Fort Worth Blues, Tipperary Blues, Shamrock Rag, White Lily Dreams, and Old Glory On Its Way.

12thstreet rag

Beethoven – Fur Elise Piano Jazz Version

Beethoven – Fur Elise Piano Jazz by Pianotainment

A four-handed Fur Elise Piano Jazz Version with Shaker by Pianotainment, recorded 2012 in bigBox Kempten, Germany. It´s a bossa lounge version of the classic Fur Elise by Ludwig van Beethoven.

Beethoven

This is the popular name of one of Ludwig van Beethoven’s most popular compositions „Bagatelle in A Minor.“ Anyone who’s come across a child practicing piano has most likely heard this.

„Für Elise“ (Or in English „For Elise“) wasn’t written for Elise at all. Beethoven’s autographed manuscript reads: „Fur Therese am 27 zur Erinnerung and L v Bthvn“ („For Therese on the 27th April in remembrance of L. V Bthvn.“), the Therese being Therese Malfatti (1792–1851), with whom Beethoven was in love. However the copyist misread Beethoven’s untidy scrawl and gave his new piano piece the dedication „Für Elise.“ Therese Malfatti was a friend and student of Beethoven’s to whom he proposed in 1810. Sadly, for Beethoven, she turned him down and later married the Austrian nobleman and state official Wilhelm von Droßdik in 1816.

American rapper Nas‘ 2002 hit single, „I Can,“ was built around samples of this piece.

Among the movies this has been used in was Gus Van Sant’s 2003 distillation of teenage alienation, Elephant, in which this piece serves as a haunting refrain throughout.
In the American comedy series Two and a Half Men, Jon Cryer’s character, Alan Harper, has this piece as his cell phone’s ringtone. A running gag of the show is Alan’s cell phone ringing at awkward moments.

The Peanuts character Schroeder performs this in the TV special A Charlie Brown Christmas, which many American families watch every Christmas season. As a result, the piece is often associated with Christmas and shows up on some Christmas playlists.

For free music sheet and more information, please click hereFur Elise free music sheet

Beethoven – Für Elise Piano Jazz Version

Für Elise Piano Jazz – Ludwig van Beethoven

Eine vierhändige Für Elise Piano Jazz Version mit Shaker von Pianotainment, aufgenommen 2012 in der bigBox Kempten. Es handelt sich dabei um eine Bossa Lounge Version des Klassikers Für Elise von Ludwig van Beethoven.

Beethoven

e-dis-e-dis-e: Zwei Halbtöne im Wechsel, die kleine Nachwuchspianisten seit Generationen lieben. Die meisten verdanken dem eingängigen Wohlklang in a-Moll ihr erstes musikalisches Erfolgserlebnis am Piano. Selbst fünfjährige Klavierschüler intonieren schon fehlerfrei „Für Elise“, dieses leichtgewichtige Rondo mit seinem effektvollen Wechsel aus lauten und leisen, schnellen und langsamen Passagen.

Ludwig van Beethovens Klavierstück WoO 59 (Werk ohne Opuszahl) dürfte neben dem Flohwalzer und Mozarts „Kleine Nachtmusik“ die meist geklimperte Melodie der Welt sein. Doch so schlicht die Komposition, so mysteriös ist ihre Geschichte. Bis heute streiten Musikwissenschaftler darüber, wer jene Elise war, der Beethoven einst seinen titellosen Evergreen widmete.

Therese statt Elise?

„Für Elise am 27. April zur Erinnerung an L. v. Bthvn.“ soll Beethoven auf seinem Albumblatt vermerkt haben. Einen Beweis gibt es nicht, denn das Original wurde nie gefunden. Selbst das überlieferte Entstehungsjahr 1810 lässt sich nur aus einem im Bonner Beethovenhaus erhaltenen Skizzenblatt erschließen. Erst 40 Jahre nach des Meisters Tod erfährt die Musikwelt überhaupt von der Existenz der „Für Elise“ gewidmeten Komposition. Ludwig Nohl, ein Musikforscher aus Iserlohn, veröffentlicht sie 1867 und schreibt dazu: „Das nachstehende bisher unbekannte, zwar nicht eben bedeutende, aber recht anmuthige Klavierstückchen stammt aus dem Nachlass der Frau Therese von Droßdick geb. Malfatti…“.

Dank Nohls Angaben gilt jene Therese Malfatti lange als Adressatin der rätselhaften Widmung – obwohl auch der Autor nicht beantworten kann, warum Beethoven dann nicht „Für Therese“ geschrieben hat. Spätere Forscher gehen davon aus, dass Nohl die bekanntermaßen krakelige Handschrift Beethovens schlicht falsch entziffert und transkribiert hat. Denn abgesehen von ihrem Vornamen passt die braun gelockte Therese Malfatti genau ins Bild. 1810 machte Beethoven der 19-jährigen Bankierstochter aus Wien einen Heiratsantrag, doch wie so oft in seinem Leben, er bekam einen Korb.

Geklaut aus Beethovens Skizzen?

Den Italiener Luca Chiantore stellt die Erklärung nicht zufrieden. Problematisch findet der Musikwissenschaftler bereits, „dass Nohl den in Bonn aufbewahrten Skizzen eine bestimmte Form gegeben hat.“ Daraus entwickeltChiantore die These, Nohl habe selbst ein wenig Beethoven gespielt, sich aus dem Skizzenmaterial bedient und sein Machwerk unter dem großen Namen veröffentlicht. 2010 meldet sich Chiantores Berliner Kollege Klaus Martin Kopitz zu Wort und behauptet, endlich die echte Elise entdeckt zu haben. Die junge Sopranistin Elisabeth Röckl, Schwester eines mit Beethoven bekannten Sängers, soll die Herzdame des Komponisten gewesen sein. Bei einerSoiree 1810 habe Ludwig mit ihr getändelt, erzählte die Sängerin später.

Das Fräulein Röckl scheide als Widmungskandidatin aus, belegt dagegen der Musikwissenschaftler Michael Lorenz in seinem Buch „Die enttarnte Elise. Elisabeth Röckls kurze Karriere als Beethovens ‚Elise'“. Er glaubt, im Hause von Therese Malfattis Freund Rudolph Schachner die Gesuchte gefunden zu haben. Schachners Ehefrau und Tochter hießen beide Elise. Ganz falsch, meint wiederum der Niederländer Jan Caeyers. In seiner jüngst veröffentlichten Beethoven-Biografie macht er sich erneut für Nohls Favoritin Therese Malfatti stark. Es spricht also manches dafür: Das letzte Kapitel im Krimi um Beethovens Elise ist längst noch nicht geschrieben.

Kostenlose Noten und mehr Informationen hier: Für Elise Noten

Billy Joel – Root Beer Rag Piano Cover

Billy Joel – Root Beer Rag Piano Cover by Pianotainment

A four-handed Root Beer Rag Piano Cover Version by Pianotainment, recorded in the bigBox Kempten, Germany. Accompanied by percussionist Magnus Dauner from Kempten, Germany (Pianistixx).

Root Beer Rag is a song from Billy Joel’s 1974 album Streetlife Serenade. An instrumental track in a very fast ragtime style, it was later released as the B-side of several singles from Joel’s 52nd Street album, including „Big Shot“ in the US, „Until the Night“ in the UK, and „Honesty“ in Japan and some European countries. A live version was included with the DVD that was part of the 30th anniversary re-release of The Stranger.

„Root Beer Rag“ is fast, rollicking, modern rag.  Ragtime music enjoyed a short resurgence after the success of the movie „The Sting“ (1973) and its soundtrack featuring the ragtime music of Scott Joplin and others.  Naturally, the piano man had to take a shot at writing his own ragtime piece.  Ragtime originated in African American music in the late 19th century and descended from the jigs and march music played by African American bands, referred to as „jig piano“ or „piano thumping“. By the start of the 20th century, it became widely popular throughout North America and was listened and danced to, performed, and written by people of many different subcultures. A distinctly American musical style, ragtime may be considered a synthesis of African syncopation and European classical music, especially the marches made popular by John Philip Sousa.

„Root Beer Rag“ is an enjoyable, fun piece, allowing Billy to show off his formidable piano skills.  It has broken the heart and spirit of aspiring pianists who have tried to emulate Billy Joel, just like the cascading piano solo in „Scenes From An Italian Restaurant.“

Scenesfromanitalianrestaurant

 

 

 

 

 

Despite the idiosyncratic nature of the song, it was a fan favorite in concerts during Billy’s early years and into the late 1970’s.  It largely disappeared from his live set in the 1980’s until making a re-appearance in the late 2000’s.

Billy Joel – Root Beer Rag Piano Cover

Root Beer Rag Piano

Eine vierhändige Root Beer Rag Piano Cover Version von Pianotainment, aufgenommen in der bigBox Kempten. Begleitet wird das Stück von dem Schlagzeuger Magnus Dauner aus Kempten (Pianistixx).

Der Root Beer Rag von Billy Joel ist ein rein instrumentaler Titel, unterlegt mit einem sehr schnellen Ragtime Beat. Der Ragtime repräsentiert eine Musikstilrichtung, die in Folge des erfolgreichen Filmes „Der Clou“ (1973) relativ schnell an Popularität gewann. Die Titelmusik dazu wurde unter anderem von Scott Joplin komponiert. Für den Ragtime charakteristisch ist die Stride-Technik der linken Hand, bei der auf die Achtelschläge 1 und 3 des ragtimetypischen 2/4 Taktes der Bass (meist in Oktavschlägen), und auf den 2. und 4. Achtelschlag die Akkorde gespielt werden. Die „Zerrissenheit“ ergibt sich aus der Tatsache, dass die von der rechten Hand dazu vor allem in Sechzehntel- und Achtelnoten notierte Melodie zeitliche Verschiebungen zum von der linken Hand stetig gespielten Takt aufweist, oft Sechzehntel-Notenüberbindungen über die Taktmitte oder den Taktstrich hinweg.

Der Root Beer Rag ist ein sehr rasantes und virtuoses Stück, bei dem Billy sein ganzes Können unter Beweis stellen konnte. Billy Joel wurde oft kopiert und doch nie erreicht. Viele Pianisten haben sich an bestimmte Phrasen von einzelnen Stücken versucht und wieder resigniert. Als Beispiel dient das virtuose Piano Solo in „Scenes From an Italian Restaurant“.

Scenesfromanitalianrestaurant

 

 

 

 

 

 

 

Trotz der eigenwilligen Art dieses Stückes, war es für die Fans immer ein Highlight in den Konzerten von Billys früheren Jahren bis zu den späten 70ern. In den 80ern verschwand es weitgehend vom Live Set, bis es in 2001 wieder auferlebt wurde.

Der Root Beer Rag befindet sich auf Billy Joel´s Album „Streetlife Serenade“ von 1974. Später wurde es noch mehrmals als Bonus-Track auf verschiedenen Singles vom Album „52nd Street“ veröffentlicht. Eine Live Version befindet sich auf der DVD, die im Rahmen der 30-Jährigen Wiederveröffentlichung vom Album „The Stranger“ herausgegeben wurde.

Pianotainment®
  • Köberlinstrasse 3 | 87730 Bad Grönenbach | Germany
  • +49 (0) 8334 98 70 45
  • +49 (0) 151 10 70 15 08
  • +49 (0) 322 24 12 64 08
  • info@pianotainment.com
Social Network
%d Bloggern gefällt das: